Die Initiative zur förderung der spielebranche in Schleswig-holstein

Wir setzen uns für SH als Games-Standort ein

Videospiele sind kulturell wertvoll und das Medium der Zukunft – sie verbinden Interaktivität, Narration, Ästhetik und Technologie. Weiterhin haben sie eine starke Wirtschaftskraft: die Umsätze der Branche sind höher als die der Film- und Musikindustrie.

Wir haben uns als Initiative gegründet, weil wir einen Bedarf und ein Potential für eine Entwickler*innen- und eSport-Szene in SH gesehen haben. Wir wollen SH für Firmen und Fachkräfte attraktiver machen. Davon profitieren nicht nur wir Entwickler*innen und die Spieler*innen, sondern auch der Standort Schleswig-Holstein.

Bildung eines Netzwerks

Mit unseren Events bauen wir aktiv ein Netzwerk für Entwickler*innen und eSportler*innen in Schleswig-Holstein auf um Wissen auszutauschen, Feedback einzuholen und Teammitglieder zu finden.

Unsere Forderung nach Förderung

Eine Förderung für die Spieleindustrie hat eine sehr starke wirtschaftliche Hebelwirkung. Um SH konkurrenzfähig und marktrelevant zu machen brauchen wir eine Games-Förderung.

Aufklärung über die Branche

Für Viele ist der Prozess der Spieleentwicklung ein Mysterium – ebenso der elektronische Sport. Das führt zu Missverständnissen und verschenktem Potential. Wir klären auf.

Standort Schleswig-Holstein

Unser Land hat Vieles zu bieten und wir sind davon überzeugt, dass es lohnenswert ist, sich für einen Ausbau der digitalen Szene in Schleswig-Holstein einzusetzen.

Aktuelle Aktionen

Waterkant Game Jam 2019

In 48 Stunden Spiele entwickeln und dann auf dem Waterkant präsentieren! 7.-9. Juni 2019


Jetzt mitmachen

Game Design Club

Wir organisieren unnregelmäßige Workshops zum Thema Game Design.


Alle Infos

Rabatt für die Baltic Dev Days 2019

Mitglieder unseres Netzwerks erhalten 40% Rabatt auf Tickets zu den BDDs!


Mehr Infos

Zugtickets zu den German Dev Days 2019

Eine Entwickler-Konferenz für Nachwuchskräfte in Frankfurt – und wir bezahlen euch die Zugfahrt!


Jetzt anmelden

Meetups

Jeden Monat organisieren wir zwei Stammtische: für Entwickler und  die eSport-Szene.


Unsere Meetups

Games-Leseecke in der starterkitchen

In der starterkitchen stellen wir in der Leseecke eine Reihe von Büchern zum schmökern bereit.


Liste der Bücher

Monatliche Stammtische

Einmal im Monat treffen wir uns zum Stammtisch für Spieleentwickler*innen in der starterkitchen in Kiel. Hier besprechen wir aktuelle Projekte, tauschen Kontakte und Erfahrungen aus und helfen anderen Entwickler*innen bei ihren Herausforderungen. So erhalten alle die Möglichkeit, ihr bzw. sein Anliegen der Runde zu präsentieren und Mitstreiter*innen für eigene Projekte zu finden. Ab 2019 ergänzen wir unser Angebot um einen eSport-Stammtisch, um auch eSport-Akteur*innen eine Plattform zu bieten.

Gamejams

Ein Gamejam ist ein Hackathon für Videospiele. Dabei wird in kurzer Zeit (oft 48 Stunden) ein Spiel entworfen und programmiert. Es ist also eine Art kreative Übung für alle, die an Spieleentwicklung interessiert sind – und der ideale Weg, um in einem sicheren Umfeld erste Erfahrungen mit der Spieleentwicklung zu machen, sein bestehendes Wissen auszubauen oder um sich einfach kreativ auszutoben.

Sessions

Im Rahmen der Sessions, die von opencampus.sh angeboten werden, organisieren wir wöchentliche Vorträge zur Spieleentwicklung. Hier erfährst du aus erster Hand, wie Spiele entwickelt werden. Außerdem berichten Entwickler*innen von ihren Erfahrungen. Studierende der Uni Kiel oder der FH Kiel können für die Sessions sogar ECTS-Punkte bekommen!


Jens Bahr

Jens hat sein erstes Spiel programmiert, als er 12 war. Inzwischen sind da natürlich einige Spiele hinzu gekommen. Als studierter Informatiker und  Gründer von „Off The Beaten Track“ sind seine Kernkompetenzen Game Design, Programmierung, Produktion und eigentlich alles, was irgendwie mit Videospielen zu tun hat.


Karolin Kraut

Vom Bodensee nach Kiel. Karo Kraut hat das Spielestudio „Storyyeller Games“ hier in Kiel gegründet, welches den Fokus auf narrative Computerspiele mit kulturellem und künstlerischem Anspruch legt. Ihre Kernkompetenzen sind Storytelling, Game Design und Game Aesthetics.


Julia Seifert

Julia Seifert ist spät, aber dafür sehr intensiv zu Videospielen gekommen und dann in der Indie-Szene verblieben. Von Marketing zu Community Management und Localization hilft sie Studios in den Sachen, die oftmals zu kurz kommen. Außerdem berichtet sie gerne aus der Let’s Play-Szene.


Jana Möglich

ESport und Gender-Themen in Bezug zu Videospielen sind Janas Metier. Sie war selber jahrelang in eSport-Vereinen als Spielerin und Managerin aktiv. Ihr gewonnenes Knowhow hat sie u.a. als Community Managerin bei der Electronic Sports League eingesetzt. Später hat sie sich in Bachelor und Master Thesis auch forschend mit Videospielen und eSport beschäftigt.